klick mich an

BSRK-Turnerinnen verteidigen Landestitel
Für die diesjährigen Landesmeisterschaften im Gerätturnen in Potsdam hatten sich fünf Mannschaften des BSRK 1883 e.V. in verschiedenen Leistungsklassen im Vorfeld bei den Bezirksmeisterschaften qualifiziert.
Sehr zur Freude des Trainerteams Schneider/Pötinger konnten die KM4-Mädchen ihren Landestitel verteidigen und holten die Goldmedaille erneut in die Havelstadt. Die Mannschaft mit Charlotte Czarnofski, Julia Nimpsch, Fiona Pötinger, Janina Sumpf und Edith Wittkopf turnte sehr konzentriert an den einzelnen Geräten. Mit guten Ergebnissen am Balken sowie sehr überzeugenden Leistungen am Boden, Sprung und Stufenbarren ließen die Mädchen die gesamte Konkurrenz des Bundeslandes hinter sich.
In der Altersklasse KM 2/3 gingen für den BSRK Änne Pauline Beck, Anna Marie Franke, Alina Wegener, Sophie Amelie Zacharias und Alicia Sophie Haake an den Start. Erfreulich waren die Leistungssteigerungen am Sprung und am Stufenbarren. Leider zeigten die Mädchen wieder Nerven am Schwebebalken. Auf Grund der abschließenden guten Bodenübungen konnte sich die Mannschaft die Bronzemedaille sichern.
Für die weibliche Jugend KM 3 lief der Wettkampf nicht optimal und endete mit dem 8. Platz. Franziska Parisius, Anne-Marie Butryn sowie Jenny und Julia Schneider zeigten gute Übungen am Stufenbarren und konnten am Sprung mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Am Balken und Boden blieben sie jedoch hinter den Erwartungen zurück.
Die männliche KM4-Mannschaft erturnte sich am Barren, Reck und Boden gute Wertungen. Am Ende erreichten Levi Patzwaldt, Jacob Kassette, Endru Vanék und Konrad Wittkopf den dritten Rang.
In diesem Jahr war es den P5-Jungen leider nicht vergönnt, sich einen Platz auf dem Siegertreppchen zu sichern. Nach einem gelungenen Wettkampfauftakt von Hannes Braune, Tobias Braune, Finn Hellmann und Luca Schumacher mit durchaus sehens- und bemerkenswerten Einzelleistungen am Sprung, Reck und Barren vergaben sie durch unnötige Wackler und Patzer am Boden und Pauschenpferd wertvolle Punkte und landeten schließlich knapp geschlagen auf dem undankbaren vierten Rang.