klick mich an

Bei der 50. Auflage des „Oranienburger Pokalturnens“ kämpften über 180 Turnerinnen und Turner aus 18 Vereinen und mehreren Bundesländern in drei weiblichen und zwei männlichen Pokalklassen um die Trophäen.

Am Samstagvormittag gab es für den BSRK 1883 e.V. die ersten Erfolge zu verzeichnen. Im „Kleinen Pokal“ der Damen turnte die Brandenburger Mixmannschaft KM3/KM4 mit Anna Marie Franke, Fiona Pötinger, Änne Pauline Beck, Julia Schneider und Jenny Schneider. Sie hatten starke Konkurrenz aus den anderen Vereinen, behielten aber dennoch gute Nerven. Aufgrund ihrer gezeigten sehr ordentlichen Leistungen an Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden wurden sie schließlich mit Platz drei und der Bronzemedaille belohnt. Im nächsten Jahr vertreten die Damen dann den BSRK im „Großen Pokal“. In der Einzelwertung der Leistungsklasse KM3 erkämpften die schon routinierten Geschwister Jenny und Julia Schneider exakt die gleiche Punktzahl und Platz sieben. Die erst 14jährigen Mädels Anna Marie Franke, Fiona Pötinger und Änne Pauline Beck waren erstmals alt genug, um am Pokalwettkampf der Jugend- und Erwachsenenklassen teilzunehmen. Die KM3-Turnerinnen Anna Marie Franke und Änne Pauline Beck belegten ebenfalls erfreuliche Platzierungen, sie erreichten Rang 10 und 12. Fiona Pötinger schaffte es in der Einzelwertung der KM4-Turnerinnen nach einem fehlerfreien Wettkampf sogar ganz nach oben aufs Podest und holte die Goldmedaille.

Für die männliche KM4 turnte im „Kleinen Pokal“ der Herren Henry Wittkopf (BSRK) in einer Mixmannschaft mit Spremberger Turnern. Die Mannschaft holte ebenfalls Bronze.

Im Einsteigerpokal weiblich, der dann am Sonntag ausgetragen wurde, turnte die KM4-Mannschaft mit Anne-Marie Butryn, Julia Nimpsch, Franziska Parisius und Franziska Seide. In einem Teilnehmerfeld von 14 Mannschaften erkämpften sie einen guten 6. Platz. Beste der Mannschaft war Julia Nimpsch. Sie belegte bei ihrem ersten Einsatz in der Jugend einen hervorragenden sechsten Platz. Anne-Marie Butryn erkämpfte Rang neun, Franziska Parisius Rang zwölf und Franziska Seide schaffte es auf Platz 13.