klick mich an

Die BSRK-Frauen, haben am 2.Spieltag, die Tabellenführung in der Damen-Oberliga verteidigt, durch einen 7:5 Sieg gegen den Berliner SC II , und sind jetzt aufgrund des bessseren Torverhältnisses überrraschend Tabellenerster in der Oberliga Berlin, vor dem großen Favoriten Tus Lichterfelde II , die ebenfalls in 2 Spielen 2 Siege feiern konnten.

Tabelle nach dem 2.Spieltag-Damen-Oberliga

1. Brandenburger SRK ; 2 Spiele; 18 :7 Tore; 6 Punkte; 2. TuS Lichterfelde 2;    2 Spiele; 14 :4 Tore; 6 Punkte; 3. Berliner HC 2; 2 Spiele; 9 :4 Tore; 3 Punkte; 4. Berliner SC 2; 2 Spiele; 13 :10 Tore; 3 Punkte; 5. Zehlend. Wespen 2; 2 Spiele; 6 :9   Tore; 3 Punkte; 6. Potsdamer SU; 2 Spiele; 5 :11 Tore; 3 Punkte; 7. CfL 65 Berlin 1; 2 Spiele; 5 :15 Tore; 0 Punkte; 8. Köpenicker HU; 2 Spiele;   0 :10 Tore; 0 Punkte

Der BSRK fand zu Beginn nicht richtig ins Spiel, agierte langsam und nicht konsequent genug, auch aufgrund einiger merkwürdiger Schiedsrichterentscheidungen.So das der BSC in der 5. min. in Führung gehen konnte, welche Andrea Käbelmann postwendend durch eine schöne Einzelaktion in der 7. min wieder ausgleichen konnte.Die BSC-Damen standen sehr tief und defensiv, verlegten sich nur aufs Konterspiel, liessen die Brandenburgerinnen das Spiel machen und erzielten in der 18. min nach einem unnötigen Ballverlust durch einen schnell vorgetragenen Konter wiederum die 2:1 Führung.Nach einer Auszeit durch Trainer Mayk Reunig , fand der BSRK jetzt schnell zu ihrem Kombinationsspiel zurück und erspielte sich auch einige gute Torchancen, welche dann auch in der 23. min durch Claudia Galon sehenswert zum wichtigen 2:2 Halbzeitstand verwandelt werden konnte.

In der 2.HZ konnte dann , 1 Strafecke von 5 in diesem Spiel, zur erstmaligen Führung genutzt werden (3:2, 28. min , Andrea Käbelmann). In der 30. min gelang dann Christina Weißert sogar das 4:2, was eigentlich etwas das Spiel beruhigen sollte, doch die BSRK-Damen wollten jetzt zuviel, und ermöglichten den Berliner immer wieder ihre gefährlichen Konter anzubringen, welche sie in der 32. min zum 4:3 Anschlusstreffer nutzten, Christina Weißert stellte den 2 Tore Vorsprung zum 5:3 in der 35. min wieder her.Nun stellte der BSC, nach ihrer Auszeit auf Pressing um und setzten den BSRK mächtig unter Druck, so das den Berlinern in der 38. und 41. min sogar der 5:5 Ausgleich gelang.

Nun bewiesen die BSRK-Damen große Moral, und man merkte ihnen an das sie diesen Spiel unbedingt gewinnen wollten und erzwangen dann in der 47. min und 48. min durch einen Doppelschlag durch Christina Weißert und Andrea Käbelmann die 7:5 Führung.

Nun ließ mann hinten nichts mehr anbrennen in der Abwehr und spielte die letzten 2 min sicher und kontrolliert zu Ende , so das dann der 7:5 Sieg gefeiert werden konnte.

BSRK-Trainer Mayk Reunig war trotzdem nicht ganz zufrieden mit seiner Mannschaft: „Am Anfang war das alles sehr langsam und behäbig und es bleibt noch viel Luft nach oben.“

Wir hätten auch noch deutlich höher gewinnen können, waren aber oft zu ungenau“, kritisierte Reunig das Offensivspiel seiner Mannschaft, der letzte Pass kam oft nicht an und fand nicht die Angreifer, die auch noch deutlich besser in ihre Anspiele laufen müssen.Trotzdem waren dies 3 ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der Oberliga.

Am 05.12.2010 spielen dann die BSRK-Damen ihr 3.Spiel, gegen den derzeit Tabellenletzten Köpenicker HU um 17.00 Uhr in Berlin (Sporthalle Rohrgarten), hier will der BSRK den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

BSRK: Katja Märten (TW), Monique Käbelmann, Claudia Galon (1), Andrea Käbelmann (3), Silven Dieterich, Christina Weißert (3), Katharina Leipnitz und Trainer Mayk Reunig

Torschützen-BSRK:

Andrea Käbelmann – 3*davon 1*per Strafecke

Christina Weißert – 3

Claudia Galon – 1

Hinterlasse ein Kommentar